Sterne fotografieren

Sterne fotografieren

Wir sehen sie fast jeden Abend und staunen umso mehr, wenn wir in der Natur sind. Der Sternenhimmel ist allgegenwärtig und doch etwas ganz Besonderes. Wie gerne möchte man ihn Nacht für Nacht fotografieren, um diese Schönheit festzuhalten. Wir zeigen euch, wie ihr ihn perfekt einfangen könnt.

Equipment für Sternenfotografie

Wenn ihr den Sternenhimmel fotografieren möchtet, braucht ihr keine besondere Ausrüstung. Es reicht, wenn eure Kamera einen manuellen Modus, also den „M“ Modus besitzt und ihr in der Lage seid, einen etwas höheren ISO einzustellen. Selbstverständlich ist es besser, wenn ihr im Besitz eines Weitwinkelobjektives seid, denn hiermit könnt ihr mehr vom Himmel einfangen. Sinnvoll ist es auch, wenn ihr ein Stativ benutzt, oder einen festen Untergrund für eure Kamera aussucht.

Einstellungen für die Sternenfotografie

Stellt an eurer Kamera zunächst den „M“ Modus ein. Nun könnt ihr die Blende so verstellen, dass sie relativ offenblendig ist. Heißt, dass ihr keine Werte unter 1 einstellen solltet. Alles ab 2.8 ist in diesem Fall sinnvoll. 

Im nächsten Schritt solltet ihr den ISO-Wert hochdrehen. Hier könnt ihr einen Wert ab 1.600 wählen. Achtet darauf: Je höher der ISO, desto mehr Körnung erhält eurer Foto.

Nun müsst ihr nur noch die Belichtung an eurer Kamera einstellen. Hierzu müsst ihr eine lange Belichtung wählen, da ihr offenblendig fotografiert und möglichst noch etwas von der Umgebung einfangen möchtet. 20-25 Sekunden solltet ihr mindestens einstellen.

Wenn ihr nun noch einen perfekten Platz gefunden habt, könnt ihr eure Kamera so platzieren, dass ihr den perfekten Bildausschnitt erreicht. Mit einem Fernauslöser müsst ihr die Kamera nicht mehr berühren und so kann auch nichts verwackeln.  


Das könnte Dich auch interessieren:



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.