So schießt du coole Fotos im Regen

So schießt du coole Fotos im Regen

Im Regen zu fotografieren ist nicht unmöglich, allerdings gibt es Dinge, die du unbedingt beachten solltest, damit deiner Kamera nichts passiert und auch das Motiv cool wird.

1. Regenschutz

Klar, ein Regenschutz ist Voraussetzung, wenn ihr im Regen fotografiert. Viele Kameras sind mittlerweile wasserdicht und halten einiges ab. Die meisten Objektive jedoch, sind nicht wasserdicht und können bei einem ordentlichen Regenguss schnell zerstört werden. Ihr könnt euch entweder einen speziellen Regenschutz kaufen, oder eine Mülltüte über eure Kamera spannen. Dies ist manchmal sogar einfacher.

2. Die passende Kleidung

Was sehr oft beim Fotografieren vergessen wird: Die richtige Kleidung für das Wetter. Wenn ihr eine Weile draußen seid und das perfekte Motiv schießen wollt, solltet ihr immer gut ausgerüstet sein, denn mit der falschen Kleidung werdet ihr schnell keine Lust mehr haben. Wenn ihr nass und durchgefroren seid, macht das Fotografieren absolut keinen Spaß.

3. Die richtigen Einstellungen an der Kamera

Bei Regenwetter ist die Sicht oft etwas schwammig, deshalb solltest du auch deine Kamera darauf einstellen. Wenn du eine Regenlandschaft fotografieren möchtest, solltest du schauen, dass du einen großen Ausschnitt wählst und ein Weitwinkel-Objektiv benutzt. So kannst du auch mögliche Nebelfelder auf dein Motiv bringen. Falls du Details, also zum Beispiel Regentropfen fotografieren möchtest, kannst du ganz einfach schauen, ob du Grashalme, Blätter oder Ähnliches findest. Hier setzen sich Regentropfen besonders schön ab und geben dir so ein wundervolles Motiv.


Das könnte Dich auch interessieren:



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.