So verbesserst du deinen Workflow – Fotografie

So verbesserst du deinen Workflow – Fotografie

Wer viel fotografiert, der hat nicht nur eine Menge an Fotos, sondern auch Equipment, Verschleiß und Datenmüll. Wir verraten dir, wie du dein Foto-Chaos in den Griff bekommst.

1. Equipment sortieren

Der erste Schritt beginnt bereits beim Equipment. Welche Linsen benutzt du immer? Welche kannst du vielleicht sogar verkaufen? Sortiere zunächst dein Equipment und überlege, was du wirklich brauchst. So schaffst du im ersten Schritt Ordnung in der Kameratasche. 

Sortiere deine Speicherkarten und Akkus. So hast du einen schnelleren Zugriff auf dein gesamtes Equipment und auch im Nachgang lässt sich so nun alles viel leichter sortieren. 

2. Fotos sortieren

Sobald du deine Fotos gemacht hast, solltest du die Speicherkarten an deinen PC oder Laptop anschließen und direkt einen Ordner anlegen. Lösche die Daten noch nicht von der Speicherkarte und setze eine Frist, wie lange du sie auf der Karte ruhen lässt. 

3. Sichern und Bearbeiten

Nun kannst du die Fotos in ein Sortier-Programm, also zum Bespiel „Photomechanics“ ziehen und dort Bilder auswählen, welche du bearbeiten möchtest. Lege vorher aber eine Sicherheitskopie auf einer externen Festplatte ab.

Nun kannst du die ausgewählten Bilder in Lightroom ziehen, bearbeiten und den Auftrag so abschließen. 

Sichere deine bearbeiteten Daten noch einmal extern.


Das könnte Dich auch interessieren:



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.