So machst du bessere Handyfotos

So machst du bessere Handyfotos

Handys entwickeln sich immer weiter, werden besser und machen somit mittlerweile auch richtig gute Fotos. Natürlich ersetzt ein Handy trotzdem keine professionelle Kamera, jedoch könnt ihr mit ein paar Tipps richtig tolle Fotos schießen. 

1. Finde heraus, was dein Handy kann

Moderne Handys haben mittlerweile viele Funktionen, die du vielleicht noch gar nicht kennst. So kannst du zum Beispiel im Automatikmodus fotografieren, oder sogar ISO und Belichtung selbst einstellen. Dies bringt dir viele Vorteile.

2. Genug Speicherplatz

Der Speicherplatz auf unseren Smartphones ist begrenzt, genau wie der Platz auf unseren Kamera-Speicherkarten. Achte darauf, dass du immer genug Speicherplatz auf deinem Handy hast.

3. Mach nicht einfach nur Schnappschüsse, sondern fotografiere!

Mit dem Smartphone machst du sicherlich viele unbrauchbare Schnappschüsse, einfach weil es schnell und leicht zu bedienen ist. Jedoch solltest du, genau wie beim Fotografieren mit einer Kamera, darauf achten, dass du einige grundsätzliche Dinge beachtest. Goldener Schnitt, Bildkomposition, Mittelpunkt..usw.

4. Querformat oder Hochformat

Je nachdem, wie du deine Fotos später verwenden willst, solltest du dich entscheiden, ob du hochkant oder quer fotografierst. Wenn du dir die Fotos nur auf dem Handy anschauen möchtest, kannst du auch weiter im Hochformat fotografieren. Schöner ist jedoch eindeutig das Querformat.

5. Vermeide den Zoom

Du kennst das sicher: Du siehst in der Ferne ein tolles Motiv und zoomst heran. Das Bild ist meist unscharf und unschön. Bewege dich! Das ist das Stichwort. Gehe näher heran und profitiere so von einer besseren Bildqualität.

6. Aufstecklinsen

Für fast alle Handykameras gibt es mittlerweile aufsteckbare Linsen. Diese verpassen deinen Fotos einen speziellen Look.

7. Powerbank

Mit einer Powerbank kannst du dein Handy immer und überall mit Strom versorgen. Ein absolutes Muss, wenn du viel mit dem Handy fotografieren willst.


Das könnte Dich auch interessieren:



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.