So machst du auf Anhieb bessere Fotos

So machst du auf Anhieb bessere Fotos

Besser fotografieren wirst du nicht, wenn du dir fähigkeiteneine teurere, oder bessere Kamera kaufst, sondern nur, wenn du an deinen eigenen Fähigkeiten arbeitest. 

1. Das Motiv

Die Motivauswahl ist wichtig und entscheidend darüber, wie dein Bild am Ende aussieht. Überlege dir vorher, wie du etwas fotografieren willst.  Neben der Motivauswahl ist es auch von Vorteil, wenn dein Foto eine Message hat, eine Geschichte erzählt. Natürlich ist das nicht immer möglich, aber es gibt sehr viele Fotos aus der Historie, welche qualitativ nicht gut sind, jedoch eine Geschichte erzählen.

2. Das richtige Licht

Das richtige Licht ist entscheidend für dein Foto. Ein schöner Sonnenaufgang, die Dämmerung, oder ein tolles Wolkenbild. Versuche das beste Licht einzufangen und du wirst sehen, dass deine Fotos dadurch besser werden.

3. Mache viele Bilder

Versuche in jeder, dir möglichen Situation, zu fotografieren. Je mehr du übst, desto besser wirst du werden.  

4. Reflektieren

Hinterfrage deine Motive, deine Ideen und Fotos. Es ist nicht verkehrt, etwas selbstkritisch zu sein und immer wieder aus seinen Fehlern zu lernen.

5. Lerne manuell zu fotografieren

Die manuelle Fotografie ist wichtig, um deine Kamera zu verstehen und vor allem besser fotografieren zu können. Es ist definitiv kein Hexenwerk manuell zu fotografieren und wenn du eine Weile übst, wirst du schnell merken, wie einfach es sein kann.

6. Achte auf deine Objektivauswahl

Zu den meisten Kameras gehört ein einfaches Kit-Objektiv. Mit diesen kannst du Objekte heranzoomen und musst nicht viel über dein Bild nachdenken. Lege dir lieber Festbrennweiten zu, denn mit diesen musst du dich definitiv mehr bewegen und auch mehr über deine Motive nachdenken.

7. Weniger ist mehr

Brauchst du wirklich 10 Objektive, mehrere Kameras und anderes technisches Equipment? Manchmal ist weniger mehr und deshalb solltest du dein Equipment verkleinern und zum Fotografieren nicht alles bei dir tragen. Das würde dich nur behindern.


Das könnte Dich auch interessieren:



2 thoughts on “So machst du auf Anhieb bessere Fotos”

  • Hallo. Aus der Liste habe ich mir Punkt 3 und 4 mal hervorgehoben. Denn die Fotos nachträglich für sich selbst zu bewerten – die Auswahl, Blickwinkel, Einstellungen, Ausschnitt, .. zu rekapitulieren wird so oft vergessen. Meist versuche auch ich einfach über ein große Reihe von eher zufälligen Variationen ein Foto hinzubekommen. Heißt „viele Fotos“ (Punkt 3) viele Fotos eines Motivs zu machen oder eher oft zu fotografieren?

    Wie auch immer: Danke für die Liste mit den Tipps.

    • Hallo Marco, vielen Dank für deinen Kommentar. Es freut uns, dass du aus dem Beitrag etwas mitnehmen konntest. Wir finden auch, dass es sehr wichtig ist sich selbst und seine Arbeit immer wieder zu reflektieren. Dabei hilft auch besonders gut der Austausch mit anderen FotografInnen und der offene Umgang mit Kritik. Zu Punkt 3: Es macht sicherlich Sinn ein Motiv mehrfach zu fotografieren, bei unterschiedlichem Licht, aus verschiedenen Perspektiven. Jedoch sei allgemein gesagt, dass es immer gut ist, ständig zu fotografieren und jede freie Minute dafür zu nutzen.

      Viele Grüße,

      dein fotografie-tipps.com Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.