So kannst du dein fotografisches Auge trainieren

So kannst du dein fotografisches Auge trainieren

Fast jede/jeder besitzt heutzutage und fotografiert regelmäßig damit. Zu einem guten Foto gehört aber nicht nur eine funktionierende Kamera, sondern auch ein guter Blick für ein tolles Motiv. Viele haben bereits das Talent dafür, doch einige müssen ihr Auge erst etwas schulen, damit wirklich tolle Fotos entstehen können.

Austausch mit anderen FotografInnen

Dein Auge zu schulen ist gar nicht so schwer, wie du vielleicht denkst. Eigentlich geht es nur darum, so viel wie möglich zu fotografieren. Wichtig ist es auch, dass du dich mit anderen FotografInnen austauscht und immer offen für Kritik und Verbesserungsvorschläge bist. Wenn du keine Möglichkeit hast, dich mit anderen FotografInnen persönlich zu treffen, wirst du auch im Internet auf einschlägigen Blogs oder Communities fündig.

Neue Blickwinkel ausprobieren

Wenn du beim Fotografieren ein Schema verfolgst, welches dir schon seit einer Weile nicht mehr gefällt, solltest du überlegen ein anderes auszuprobieren. Du kannst neue Blickwinkel probieren und dabei die Frosch- oder Vogelperspektive wählen. Oft ist es nämlich so, dass du vielleicht aus der Routine heraus, dein Motiv einfach frontal fotografierst. 

Die richtige Objektivwahl

Vielleicht überlegst du auch, dir neue Objektive zuzulegen. Mit Festbrennweiten kannst du nichts verkehrt machen, denn diese fordern dich immer wieder neu heraus und zwingen dazu, dich zu bewegen.

Linien finden und nutzen

Du kannst außerdem versuchen, künstliche und natürliche Linien zu nutzen. Architektur oder bestimmte Landschaften bieten dafür die perfekte Möglichkeit. Zugegeben ist dies am Anfang gar nicht so einfach, aber du wirst merken, dass es nach und nach besser wird. 


Das könnte Dich auch interessieren:



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.