Hunde beim Rennen fotografieren

Hunde beim Rennen fotografieren

Wie fotografiert man eigentlich seinen Hund beim Rennen? Gar nicht so einfach, vor allem bei so einer schnellen Bewegung. Wir zeigen dir, wie es geht.

Zunächst brauchst du hartes, direktes Sonnenlicht und eine große Fläche, auf welcher der Hund sind weit und schnell bewegen kann. Es ist wichtig, dass der Hund sich frei bewegen kann, damit du genug Möglichkeiten hast ihn zu fotografieren.

Einstellungen und Auslösen

Du solltest zunächst den TV Modus einstellen und eine Verschlusszeit von mindestens 1/400. Du solltest außerdem die Reihenaufnahme einstellen. Stell den Fokus auf Automatik. Wenn der Hund nun losrennt, solltest du den Fokus mit halbgedrückten Auslöser auf den Hund stellen und ihn nun weiterhin verfolgen. Wenn der Hund dir wieder entgegenrennt solltest du den Fokus nicht verlieren und durchdrücken, sobald du ihn richtig drauf hast und das Motiv passt. Durch die Reihenaufnahme schießt deine Kamera richtig los und wird dir mehrere Bilder abliefern. Wichtig ist auch, dass du auf einer Höhe mit dem Hund bist. Lege, oder knie dich also hin, um die bestmögliche Perspektive zu erreichen.

Wie bei allen ersten Versuchen, wird dir dieser vielleicht nicht sofort gelingen. Es ist gar nicht so einfach, ein bewegtes Objekt, wie zum Beispiel einen Hund zu fotografieren. Deshalb solltest du dich unbedingt weiter mit der Verschlusszeit beschäftigen, denn diese ist notwendig, für ein scharfes Bild. 


Das könnte Dich auch interessieren:



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.